‚Monsterprozess‘

0
143

Am 8. Januar 2018 beginnt in der Schweiz der sogenannte “Monsterprozess”, das Gerichtsverfahren gegen die Leitung des Internationalen Tamilischen Koordinations-Komitees (World Tamil Coordinating Committee / WTCC). Der Prozess, vermutlich der größte in der Schweizer Geschichte, hat einen hochpolitischen Charakter. Die Anklage, die die Schweizerische Bundesstaatsanwaltschaft erhebt und die von den Schweizer Medien verbreitet wird, wirft den Angeklagten vor, dass sie durch finanzielle Unterstützung ihrer Brüder und Schwestern den schrecklichen Krieg verlängert hätten, der im Mai 2009 endete. Der Leitung der Tamilischen Diaspora in der Schweiz wird unterstellt, dass sie damit selbst die Schuld an vielen der Toten trägt, die in diesem Krieg zu beklagen waren. Ebenso wird behauptet, dass die Leitung der Diaspora, in Zusammenarbeit mit der LTTE (den Tamil Tigers), Geldzahlungen unter Androhung von Gewalt erpresst hat.

Wir organisieren eine Petition von Tamilen, die in der Schweiz leben, um dem eine andere Sichtweise entgegenzustellen. Als weiteren Schritt werden wir Interviews mit den Angeklagten veröffentlichen und Kommentare von anderen, die bereit sind in dieser Angelegenheit Stellung zu beziehen – einer Angelegenheit, von der wir glauben, dass sie den Kern dessen berührt, was Menschenrechte bedeuten.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNotiz: Seite im Aufbau